3D-Drucker: Dremel Idea Builder 3D20 Test

Mit dem neuen Dremel 3D Idea Builder kann man in Zukunft kreativen Ideen Form verleihen. Der 3D-Drucker druckt all das, was auch immer man in 3D haben möchte. So zumindest verspricht es die Bosch-Tochter DREMEL. Mit dem Dremel 3D-Drucker Dremel Idea Builder 3D20 soll man beispielsweise fehlende Würfel oder Spielfiguren, dekorative Gegenstände wie Vasen und Kerzenständer, Schmuckstücke vom Ohrring bis zum Armreif, Christbaum- und Schlüsselanhänger, Spielzeugfiguren, Stifthalter und vieles mehr herstellen können.

Dabei wird Schicht für Schicht aufgetragen und man kann zusehen, wie der 3D-Drucker aus einem virtuellen Modell einen Gegenstand aufbaut. Das eröffnet Heimwerker ganz neue Möglichkeiten, eigene Ideen oder auch Ersatzteile umzusetzen und zu verwirklichen.

Dremel Idea Builder 3D20 für Heimwerker

Der Dremel 3D Idea Builder eignet sich sowohl für unerfahrene Heimwerker als auch für Fortgeschrittene in Sachen 3D-Druck.

Nach dem Auspacken des Geräts kann man sofort mit dem Drucken beginnen. Denn auf der mitgelieferten SD-Karte sind schon 12 druckfertige 3D-Modelle abgespeichert, die man sich dank der integrierten Software auf dem Farb-Touchscreen am Gerät anzeigen lassen. Dazu braucht man nicht einmal einen Computer.

Außerdem wird der Dremel 3D Idea Builder im Vergleich zu herkömmlichen 3D-Druckern mit einem vormontierten Druckkopf geliefert, aus dem das Druckmaterial, das so genannte Filament, zum Aufbauen des Modells austritt. So kann man ohne eine große Montage gleich mit dem Drucken beginnen.

Das Funktionsprinzip

Auf der Seite www.dremel3d.de stehen über 100 weitere Druckvorlagen zur Verfügung, aus denen man wählen und downloaden kann. Kleinere Anpassungen wie beispielsweise die Veränderung der Größe sind möglich, mit der kostenlosen Modelliersoftware Autodesk123D kann man auch völlig neue Gegenstände gestalten.

Dabei wird das selbst gestaltete virtuelle Modell aus der Software vom Computer oder der SD-Karte in den Drucker geladen. Druckstatus und Druckprozess können per Touchscreen überwacht werden.

Druckmaterial aus PLA

Der DREMEL 3D20 Idea Builder verwendet ein Filament aus PLA (Polylactide = chemisch aneinander gebundenen Milchsäuremoleküle). Das ist ein umweltfreundlicher Kunststoff auf Pflanzenbasis.

Es sind 10 unterschiedliche Filamente in Schwarz, Weiß, Transparent, Blau, Rot, Grün, Orange, Violett sowie in Gold und Silber für knappe 30 Euro pro 500 Gramm-Rolle (190 Meter mit 1,75mm Durchmesser) erhältlich.

Zum Drucken muss man lediglich das Filament einlegen und dann startet man den Modellierungsvorgang. Der DREMEL 3D-Drucker schmilzt das Filament und erzeugt so Schicht für Schicht das gewünschte Werkstück. Dabei ist eine Schicht maximal 0,1 mm dick, was ungefähr einem Blatt Papier entspricht.

Bei geringerer Auflösung der Druckdatei können kleinere Nacharbeiten erforderlich sein, aber dazu hat Dremel ja die passenden Multifunktionswerkzeuge im Programm.

3D-Druck ist leise und sicher

Der Druckraum ist durch eine transparente Tür gesichert. Diese hält zum Einen Verunreinigungen wie Staub und Haare während des Drucks fern hält, zum Anderen dämpft sie das Geräusch des Gebläses, das die Temperatur im Innern reguliert.

Die herausnehmbare Plattform, auf die das Werkstück gedruckt wird, bietet Modellen bis zu einer Größe von 23 x 15 x 14 cm Platz. Will man kleinere Gegenstände drucken, so können mehrere Modelle auf einmal gedruckt werden.
Eine Druckmatte, die auf die Plattform aufgeklebt wird, hält sie beim Drucken in Position und verhindert ein Verrutschen.

Die Druckzeit ist sehr stark abhängig von der Größe der einzelnen Modelle und ihrer Komplexität. Sie reicht von wenigen Minuten bis hin zu mehreren Stunden. Wie viel Zeit Anwender einplanen müssen, sehen sie anhand der Zeitangabe bereits bei der Wahl ihres Modells.

Ab sofort erältlich

Der Dremel 3D Idea Builder ist im DREMEL-Shop ab sofort für 999,99 Euro erhältlich.
Im Lieferumfang enthalten sind 1 weißes Filament, 1 USB-Kabel zum Anschluss an den PC, 1 SD-Karte mit 4 GB Speicher, 1 Netzkabel, 1 Arretierung für die Filament-Spule, 2 Druckmatten, 1 Spatel zur Entnahme des fertigen Drucks, 1 Dorn zur Reinigung des Druckkopfes sowie 1 Nivellierblatt zum Ausrichten der Plattform.
Die einzelnen Filamente in Schwarz, Weiß, Transparent, Blau, Rot, Grün, Orange, Violett, Gold oder Silber sind zum empfohlenen Verkaufspreis von je 29,99 Euro als Zubehör erhältlich.

DREMEL Idea Builder 3D20 im Test

Einige Blogger und Blogs haben schon vorab ein Testgerät erhalten und konnten den DREMEL Idea Builder 3D20 im Test genau unter die Lupe nehmen. Hier haben wir die besten Testberichte einmal zusammengefasst.

Testbericht auf BasicThinking.de

Tobias Gillen, seines Zeichens Chef-Redakteur bei BasicThinking, hat sich ausgiebig mit dem Dremel 3D-Drucker beschäftigt und unter anderem eine Stiftebecher aus dem DREMEL-Vorlagen-Pool gedruckt. Testbericht: http://www.basicthinking.de/blog/2015/04/24/3d-drucker-dremel-3d20/ Sein Fazit: „Der Preis ist natürlich happig. 1.000 Dollar für einen 3D-Drucker, mit dem man im Privatgebrauch heutzutage (korrigiert mich gerne!) noch gar nicht so viel anfangen kann? Dazu kommen die Materialspulen á 30 Euro – für Vieldrucker könnte auch das nochmal ein wichtiger Aspekt sein. Zusammenfassend also: Der Dremel 3D20 macht eine gute Figur, arbeitet zuverlässig, nicht ganz einwandfrei, ist aber nur zu einem stolzen Preis zu haben.“

Testbericht auf trendsderzukunft.de

Michael Kammler hat auf trendsderzukunft.de den Dremel Idea Builder 3D20 getestet und hat dabei unter anderem einen Würfel und einen Schlüsselanhänger hergestellt.
Testbericht: http://www.trendsderzukunft.de/der-dremel-3d-drucker-ideabuilder-3d20-im-test-das-gesamtpaket-ueberzeugt/2015/04/29/

Sein Fazit:
„Das trendige Gerät lädt förmlich dazu ein, seiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen und gleichzeitig aber auch den Technik-Horizont zu erweitern. Für Einsteiger ist der Drucker sehr zu empfehlen, da die intuitive Touchscreen-Bedienung und die Software einfach zu erschließen sind. “
„Zwischen Unboxing und dem Start des ersten Drucks sind knapp 25 Minuten vergangen. …. Der Drucker ist recht schnell startklar und der Geräuschpegel hält sich in Grenzen. Bei den bisherigen Druckerzeugnissen zeichnet sich jedoch ab, dass noch ein wenig Verbesserungsbedarf besteht.“

Testbericht auf tchnws.de

Bei Florian Fritz kam der DREMEL Idea Builder 3D20 3D-DRucker auch bei einem Test zum Einsatz. ER druckte unter anderem eine Handy-Halterung, einen Kopf eines T-Rex, einen kleinen R2D2, eine Krawattennadel und einen Serviettenring.
Testbericht: http://www.tchnws.de/testbericht/dremel-3d20-idea-builder-im-test-consumer-3d-drucker-macht-laune/

Sein Fazit:
„Geil finde ich insbesondere die Software-Lösung und dass man sehr einfach sehr viele Modelle an den Drucker senden kann. Das macht wirklich Bock und ist einfach zu verstehen. Dennoch empfinde ich 999 Euro als eine stattliche Nummer für einen 3D-Drucker, zumal jede weitere Rolle PLA satte 30 Euro kostet. Aber irgendwo steckt da wohl auch eine dicke Menge Geld an Entwicklung und Zeugs drinne.“

Testbericht auf techfieber.de

Bei techfieber ist das kein ganzer Testbericht, eher eine kurze Meldung, auch ein persönliches Fazit bleibt aus, aber die Fotos und das Videos sind interressant anzusehen.
Testbericht: http://www.techfieber.de/2015/05/13/touchfeel-dremel-3d-drucker-im-unboxing-video/

Testbericht auf trendlupe.de

Bei Trendlupe gibt es 2 Beiträge die sich mit dem Dremel Drucker befassen, zum einen wird ausführlich gezeigt wie das Gerät ausgepackt und angeschlossen wird, im anderen Beitrag wie man ihn und die Software auf dem PC einrichtet und die 3D-Modelle herunterlädt.
Testbericht:
http://www.trendlupe.de/dremel-3d-idea-builder-3d-drucker-ausgepackt-und-angeschlossen/
http://www.trendlupe.de/dremel-3d-idea-builder-pc-eingerichtet-und-3d-modelle-heruntergeladen/

Unser Fazit: Interressant für interressierte Heimwerker

Mit solch einem 3-D Drucker wie es der DREMEL Idea Builder 3D20 ist, eröffnen sich für Heimwerker und Bastler ganz neue Möglichkeiten. Vor allem die leichte Bedienung des Geräts selber und der Software sowie das ganze Komplett-Paket machen den DREMEL Idea Builder 3D20 trotz hohem Preis von 1000 Euro zu einem Must-Have für den ein oder anderen Anwender.
Zwar hatten wir kein Gerät zum Testen, allerdings wurde auch bei uns die Lust auf den kreativen 3D-Druck geweckt.

Was würdet Ihr drucken wenn ihr solch einen DREMEL 3D-Drucker zuhause stehen hättet?

Über den Autor

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.